Sankt Michael Donaueschingen - Wohnen und Leben im Alter
Menü

Träger: Heute gehören dem Verein ca. 600 Mitglieder an, die ihn und damit Sankt Michael mit ihrem Jahresbeitrag finanziell und ideell unterstützen.

Durch die Gründung eines eingetragenen Vereines, des Altenheim e.V. Donaueschingen, wurde am 01. März 1971 der vielleicht entscheidende Schritt in Richtung Realisierung eines Alten- und Altenpflegeheimes in Donaueschingen getan. Elisabeth Rothweiler, Gemeinderätin, und Geistlicher Rat Hermann Fautz, Pfarrer und Dekan in Donaueschingen, Pfarrei St. Johann, kanalisierten ab diesem Datum kommunale und kirchliche Interessen in diese gemeinsame Richtung.

Durch Basare und ähnliche Veranstaltungen sammelten weitere aktive Helfer den finanziellen Grundstock zum Bau einer dreigliedrigen Einrichtung der Altenhilfe mit damals 165 Plätzen im Betreuten Wohnen, Heim- und Pflegebereich.

Im August 1973 erhielt der Verein die Baugenehmigung; 1975 erfolgte am 18. November der erste Spatenstich; am 22. Januar 1977 wurde die Einrichtung öffentlich präsentiert. Die Einweihung wurde durch den damaligen Vorsitzenden des Caritasverbandes für die Erzdiözese Freiburg, H.H. Weihbischof Karl Gnädinger, am 27. Februar 1977 vorgenommen.

Alle 2 Jahre findet eine Mitgliederversammlung statt, alle 4 Jahre wird im Rahmen der Satzung ein neuer Vorstand gewählt. Derzeitiger Vorsitzender ist Franz Reifsteck. Die Heimleitung lag von 1977 bis 1988 in Händen von Werner Ganter; seit 1989 leitet Dipl.-Theol./Dipl.-Caritaswiss. Dieter Münzer die Einrichtung.


Beitrittsformular Verein
Satzung

Sankt Michael Donaueschingen - Wohnen und Leben im Alter